Freitag, März 5, 2021

Was wir aus den IPOs von Airbnb und Doordash lernen konnten

Ich schrieb vor wenigen Tagen noch wie ich beim IPO von Doordash als auch Airbnb dabei sein werde. Doch als ich die Artikel schrieb ging ich davon aus dass die tatsächlichen Eröffnungspreise auch im Rahmen (bis zu +15%) von dem sein werden was angegeben war als IPO Preis. Palantir und Asana hatten dies auch geschafft, wenn diese auch nicht so im Trend lagen.

Aber wer hätte gedacht dass sowohl Doordash als auch Airbnb mehr als 80% bzw. 100% darüber liegen würden? Für mich konkret hieß das:

Dooordash als auch Airbnb sind maßlos überbewertet

Airbnb hat einen Wert aktuell von mehr als dem Doppelten von der gesamten Marriott Hotel Kette. Ich finde Airbnb super und glaube an die Firma, aber diesen Wert hat sie nicht. Selbst wenn Covid-19 vorbei ist und alle wieder reisen werden, selbst dann ist dieser Wert sehr sehr hoch.

Auch Doordash ist mit 60 Milliarden sehr hoch angesiedelt. Und von Doordash ist die Zukunft vor allem nach Covid-19 sehr ungewiss. Des weiteren hält Softbank solide 11% der Anteile von Doordash. Lass Softbank einmal all ihre Anteile verkaufen (sie würden aktuell 1800% Gewinn machen) und die Aktie würde tief abfallen.

Für beide gilt nebenbei auch noch dass die sogenannte „Gig Economy“, also das rechtlich selbstständige Arbeiten für diese Firmen, in manchen Staaten (z.B. Kalifornien) rechtlich sehr wackelig ist da die Stimmen nach mehr Regulierung lauter werden.

Ich werde in beide investieren

Für jetzt habe ich erstmal eine 0.1 Aktien position mit beiden. Mein Broker, Robinhood, hat Teilaktien und so halte ich einen ganz kleinen Teil im Portfolio damit ich sie nicht aus den Augen verliere (ich bin kein Freund von Watchlists).

Ich werde auch in beide investieren, jedoch nicht für die aktuellen Preise. Die Blase soll Platzen und wenn die Bewertung der Realität entspricht werde ich kaufen. Das kann etwas dauern, aber Trends muss man sehr vorsichtig bewerten – ähnlich wie bei Tesla.

Der gesamte Markt ist gerade aufgebläht

Durch Covid-19 haben Menschen weltweit in Aktien investiert. Dank moderner Technologie ist dies auch sehr einfach. Es führt natürlich auch dazu dass viele unerfahrene Investoren (und ich zähle mich selbst gerne dazu) Aktien kaufen ohne sich vorher groß zu informieren. Wird der Markt in 2021 absacken wenn die Blasen platzen? Soweit würde ich nicht gehen, aber definitiv ein Markt auf dem Vorsicht geboten ist.

Disclaimer: Ralph Küpper halt Aktien von Doordash und Airbnb (0.1 Aktien jeweils 😀 )

- Werbung -

Ralph Küpperhttps://www.aktieneinfach.de
Meine Aktien: APPN, TWLO, CRWD, T, VZ, WEX, IDXX, CGNX, MTCH, SHOP, MRNA, ASML, NFLX, NVDA, TSLA, SIVB, MSFT, BIGC, CVAC, HUBS, ESRT, INN, NVAX, JD, AMZN, APPL, WMT, FVRR, NIO, TWTR, ZNGA, SPCE, U, ASAN, PLTR, FROG, PINS, BAND, SQ, V, AMT, SWKS, O, RGEN, ADSK, SBR, KL, CHWY, CWBHF, XIAOMI, FUBO, LMND, FSLY, PG, TGT, LOW Meine Strategie: Kaufen und halten (3-5 Jahre)

Related Articles

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Stay Connected

290NachfolgerFolgen
2NachfolgerFolgen
29NachfolgerFolgen
- Werbung -

Latest Articles